Änderungen im Fahrplan

Aufgrund der Lage im Zusammenhang mit dem Coronavirus, kommt es zu Änderungen im Fahrplan und das Stadtrad wird bis auf Weiteres eingestellt.

  • Bis auf Weiteres verkehren die Linien 1, 2, 3, 5, STB, A, B, C, F, J, K, M, R und T nach Sonntagsfahrplan.
  • Die Nightliner Linien N1, N2, N3, N7 und N8 verkehren bis auf Weiteres wie in den Nächten von Sonntag auf Montag.
  • Die Linien 2A, 6, H, 501, 502, 502N, 590N und TS sind bis auf Weiteres eingestellt.
  • Die Linien 503 und 504 verkehren ab Montag, 23.03.2020 bis auf Weiteres laut Sonntagsfahrplan. Bitte beachten Sie:

- Die Haltestellen Innstraße, Schmelzergasse, Trogerstraße und Hoher Weg entfallen in beide Richtungen. Verwenden Sie bitte die Haltestellen Terminal Marktplatz bzw. die Haltestellen der Linie 503 am Rennweg.
- Die Haltestellen Ferdinand-Weyrer-Straße, Hans-Maier-Straße, Haller Straße, Siemens und Schusterbergweg können ebenso in beiden Richtungen nicht bedient werden. Verwenden Sie bitte Richtung Innsbruck Hauptbahnhof die Linie 504. Richtung Absam verwenden Sie bitte die Haltestellen der Linie 503 auf der Arzler Straße.

  • Die Linie 505 verkehrt ab Montag, den 23.03.2020 bis auf Weiteres von Montag bis Samstag laut Samstagsfahrplan. Sonntags kein Linienverkehr.
  • Der Fahrplan auf der Linie 590 ist seit Freitag, den 20.03.2020 auf Sommerfahrplan umgestellt und die Linie verkehrt:

- Montag bis Samstag laut Samstagsfahrplan (Sommer)
- Sonntag laut Sonntagsfahrplan (Sommer)

  • Aufgrund der Verordnung der Tiroler Landesregierung zum Coronavirus wurde der Skibetrieb auch am Stubaier Gletscher vorzeitig am 15.03.2020 eingestellt. In Absprache mit den Stubaier Gletscherbahnen verkehrt die Linie 590 deshalb seit Freitag, den 20.03.2020 bis auf Weiteres nur bis zur Haltestelle Volderau.    

„Auch in dieser Ausnahmesituation sind wir bemüht, eine Grundversorgung des Öffi-Verkehrs in Innsbruck sicherzustellen. Ein besonderer Dank geht dabei an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der IVB für ihren unermüdlichen Einsatz“, betont Mobilitätsstadträtin Uschi Schwarzl.

 „Als verantwortungsvoller Mobilitätsdienstleister nehmen wir diese Angelegenheit sehr ernst. Der Schutz unseres Fahrpersonals und Fahrgäste hat absoluten Vorrang. Deshalb appellieren wir, nur wirklich notwendige Fahrten in diesen Tagen zu unternehmen“, ergänzt IVB-Geschäftsführer Martin Baltes und versichert: „Auch bei reduziertem Fahrplan können wir den in der Verordnung vorgeschriebenen Mindestabstand von 1 Meter gegenüber anderen Fahrgästen sicherstellen.“

Bereits seit letzter Woche werden die Trams und Busse an den Endhaltestellen durchgelüftet sowie täglich desinfiziert und gereinigt. Das Öffnen und Schließen der Fahrzeugtüren wird ausschließlich durch die FahrerInnen vorgenommen, die Vordertüren bleiben komplett geschlossen. Auch der Ticketverkauf in den Fahrzeugen wurde vorübergehend eingestellt.

Aufgrund der derzeitigen Situation muss auch der Betrieb vom Stadtrad Innsbruck bis auf Weiteres leider eingestellt werden. Wir informieren, sobald der Betrieb wiederaufgenommen werden kann.

Das IVB-KundInnencenter bleibt ab Dienstag, 17.03, ebenfalls bis auf Weiteres geschlossen und ist nur mehr telefonisch unter T +43 512 5307-500 bzw. office @ivb.at erreichbar.

Wir informieren Sie auch laufend aktuell an den Haltestellen, unter fahrplan.ivb.at sowie via Facebook.