Nasen-Mundschutzpflicht in den Öffis

In den öffentlichen Verkehrsmitteln gilt seit 14. April eine Nasen-Mundschutzpflicht.

Seit 14. April gilt in den öffentlichen Verkehrsmitteln eine Nasen-Mundschutzpflicht. „Der Zutritt in unsere Fahrzeuge ist nur mit entsprechendem Schutz zulässig. Es genügen einfache Mund-Nase-Bedeckungen, wie beispielsweise selbstgenähte Baumwollmasken“, so IVB-Geschäftsführer DI Martin Baltes.

Darüber hinaus bleiben die getroffenen Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen in den IVB-Fahrzeugen weiter in Kraft: Die Türen werden bei jeder Haltestelle automatisch geöffnet bzw. geschlossen. Die Trams und Busse werden täglich desinfiziert und gereinigt. Es ist kein Ticketverkauf in den Fahrzeugen möglich. Das IVB-KundInnencenter ist seit 27. April wieder geöffnet. Zusätzlich ist es telefonisch unter T +43 512 5307-500 bzw. office @ivb.at erreichbar.

Nach einer kurzen Zwangspause hat auch das Stadtrad den Betrieb wieder aufgenommen. Seit 14. April steht die Fahrradflotte an den gewohnten Standorten wieder zur Verfügung. Wir bitten jedoch auf verstärkte Hygienemaßnahmen zu achten und vor und nach dem Gebrauch der Stadträder eigenverantwortlich die Hände gründlich zu waschen bzw. zu desinfizieren.

Wir informieren Sie auch laufend aktuell an den Haltestellen, unter fahrplan.ivb.at sowie via Facebook.