Saubere Sache

Die IVB sind auf der Suche nach ReinigungstechnikerInnen. Lehrlinge sind dabei genauso willkommen wie QuereinsteigerInnen.

Reinigungsfachkräfte haben es oft nicht leicht: Trotz ihrer wichtigen Tätigkeit erfahren sie nur selten jene Anerkennung, die sie eigentlich verdienen würden. Ein Grund dafür ist wohl das Bild, das noch immer bei vielen Menschen vorherrscht – dass zu dem Beruf nicht mehr gehöre, als „ein bisschen zu kehren und zu wischen“. Doch die Arbeit umfasst, heute mehr denn je, weit mehr als „nur“ Putzen: Durch die stetig wachsende Zahl an unterschiedlichen Oberflächen und immer wieder neuen Reinigungstechniken und -mitteln sind die Anforderungen an Reinigungsfachkräfte enorm gestiegen. Dieser Entwicklung wurde hierzulande auch mit der Schaffung eines neuen Lehrberufs, ReinigungstechnikerIn, Rechnung getragen.

Viel zu tun
Als ReinigungstechnikerIn lernt man alles rund um die richtige Reinigung aller möglichen Oberflächen. Dementsprechend abwechslungsreich und umfassend ist die dazugehörige Ausbildung, bei der auch Aspekte wie Chemie, Physik, Mathematik und technisches Geschick eine wichtige Rolle spielen: Denn angehende Fachkräfte müssen nicht nur dazu in der Lage sein, diverse Reinigungsgeräte und -maschinen zu bedienen, sondern auch Oberflächen zu erkennen, das passende Reinigungsmittel auszuwählen und dieses im richtigen Verhältnis zu mischen – zu wenig Putzmittel, und die Fläche wird nicht sauber, zu viel Putzmittel, und sie nimmt unter Umständen sogar Schaden.

Gute Chancen
Die IVB sind derzeit auf der Suche nach ReinigungstechnikerInnen, wobei Lehrlinge genauso willkommen sind wie QuereinsteigerInnen. Angehende ReinigungstechnikerInnen haben gute Chancen, von den IVB übernommen zu werden. Doch auch wenn sie sich dafür entscheiden, im Anschluss einen anderen Weg zu gehen, stehen ihnen viele Türen offen: Die Bandbreite der Möglichkeiten reicht von DesinfektorInnen bis hin zu RisikomanagerInnen, von einer Anstellung bei großen Wirtschaftsbetrieben bis hin zu einer Tätigkeit in Krankenhäusern. Eines steht also fest: Der Beruf ReinigungstechnikerIn mag zwar noch verhältnismäßig neu sein, ist aber definitiv einer mit Zukunft – nicht nur bei den IVB.

Zur Lehre
Den Lehrberuf ReinigungstechnikerIn gibt es in dieser Form erst seit 2015. Die Lehrzeit beträgt drei Jahre, wobei pro Lehrjahr jeweils zehn Wochen blockweise Schulunterricht absolviert werden müssen. Alternativ dazu ist es auch möglich, die Ausbildung als QuereinsteigerIn abzuschließen. Genauere Infos dazu und zu möglichen Schnupperpraktika gibt es unter www.ivb-lehrlinge.at.

09.08.2021