Gut unterwegs

Das Stadtrad erfreut sich weiter zunehmender Beliebtheit. Das belegen auch Zahlen des vergangenen Jahres.

Die Bilanz des Stadtrads ist mehr als erfreulich. Mit 4.000 zusätzlichen Ausleihen gegenüber dem bisherigen Rekordjahr 2019 konnte der Service der IVB zuletzt etwa nochmal deutlich zulegen. Vor allem von Oktober bis Dezember waren die Stadträder offenbar sehr gefragt: Insgesamt 33.900 Fahrten wurden registriert, was einem Plus von 15 Prozent entspricht.

Entsprechend zufrieden zeigt sich die verantwortliche Mobilitätsstadträtin Uschi Schwarzl: „In Innsbruck ist das Fahrrad im Sommer bereits das Verkehrsmittel Nummer eins. Wir arbeiten intensiv daran, dass wir den Radverkehr auch in der kälteren Jahreszeit stärken. Da ist ein Rekordwinter beim Stadtrad natürlich ein starkes Signal.“

IVB-Geschäftsführer Martin Baltes freut sich ebenso über diese guten Zahlen, er meint: „Das Stadtrad ist das ideale Verkehrsmittel, um in Verbindung mit Bus und Tram multimodal in der Stadt unterwegs zu sein – immer mehr Menschen nutzen diese Freiheit der Mobilitätswahl.“

Einfach und günstig
In Innsbruck gibt es seit 2014 das von der IVB organisierte Angebot von Verleihrädern. Zunächst mit 155 Fahrrädern an 14 Standorten gestartet, stehen mittlerweile 360 Räder an 43 Standorten für NutzerInnen bereit. Der Verleih ist über eine App unkompliziert und günstig möglich. Eine halbe Stunde kostet einen Euro, jede weitere halbe Stunde einen weiteren Euro. Für neun Euro im Monat ist jede erste halbe Stunde und damit jede Fahrt unter 30 Minuten gratis. Dieses Abo gibt es auch für ein ganzes Jahr um 39 Euro und für JahreskartenbesitzerInnen öffentlicher Verkehrsmittel um 29 Euro.

Stadträder an einer Stadtradstation
04.03.2022