Räder willkommen

Bikes können in den Fahrzeugen der IVB gerne mitgenommen werden. Für ein gutes Miteinander sollten aber einige Spielregeln beachtet werden.

Fahrradfahren liegt im Trend – und das nicht erst seit der Corona­pandemie. Zunehmend mehr Menschen zieht es am Abend, am Wochenende oder wann immer es die Zeit eben erlaubt, raus – für eine kleinere oder eine größere Tour mit dem Bike.

Dieser Entwicklung tragen auch die IVB Rechnung, die die Mit­nahme des eigenen Drahtesels für Radbegeisterte so angenehm wie möglich gestalten möchten – ohne, dass die übrigen Fahr­gäste deshalb eingeschränkt werden. Deshalb hat das Inns­brucker Verkehrsunternehmen genaue Regeln definiert, wann und wie Räder in den Bussen und Trams mitgenommen werden dürfen. Grundsätzlich sind alle Bikes willkommen, Abstriche gibt es lediglich während der Stoßzeiten unter der Woche und falls der Platz schlichtweg nicht für (weitere) Räder ausreichen sollte.

Und auf vier Buslinien (A, H, J und K) gibt es inzwischen Heck­träger für Fahrräder, die natürlich immer, ohne jede zeitliche Ein­schränkung genutzt werden können. Alle Busse mit Heckträger werden übrigens auf den Smartinfos und in der IVB-App Scout entsprechend mit einem Radsymbol gekennzeichnet.

IVB­-Geschäftsführer Martin Baltes zeigt sich erfreut darüber, dass dieses Angebot zur Fahrradmitnahme so gut angenommen wird: „Das bedeutet nämlich, dass zahlreiche Menschen auch bei Radausflügen immer öfter mal auf ihr Auto verzichten, was natürlich vor allem der Umwelt zugutekommt.“ Ebenso positiv sieht er den meistens respektvollen Umgang zwischen Fahrgäs­ten mit und ohne Rädern sowie dem Personal: „Wir haben bisher eigentlich fast nur positive Erfahrungen gemacht. Die meisten halten sich an die Spielregeln, es herrscht ein respektvoller Um­gang. Und das ist doch eine schöne Sache.“

Regeln für die Radmitnahme

  • Maximal zwei Fahrräder sind pro Sondernutzungsfläche im Fahrzeug erlaubt.
  • RollstuhlfahrerInnen und Personen mit Kinderwägen haben immer Vorrang.
  • Wochentags ist die Fahrradmitnahme nur außerhalb der Stoßzeiten, d.h. zwischen 09:00–15:00 Uhr sowie 18:30–06:00 Uhr, erlaubt.
  • Am Wochenende und an Feiertagen ist die Fahrrad­mitnahme, wenn Platz vorhanden, ganztägig gestattet. Der Radheckträger kann zeitlich unbegrenzt genutzt werden.
  • Auf der Sondernutzungsfläche und am Radheckträger herrscht Sicherungspflicht.
  • Kinder unter 14 dürfen Fahrräder nur in Begleitung eines Erwachsenen transportieren.
  • Die Sauberkeit des Fahrrads muss gewährleistet sein, die Durchgänge in Bus und Tram müssen immer freigehalten werden.
Radmitnahme
09.03.2022